BubbleCPAP

  • Klassisches nCPAP-System – weltweit angewandt
  • Alle Vorteile der nCPAP-Therapie
  • Kostengünstig und universell einsetzbar
  • Einfache Anwendung
Video abspielen

Beim BubbleCPAP wird während der Ein- und Ausatmung ein positiver Druck auf die Atemwege gelegt. Die Druckerzeugung entsteht dadurch, dass das ausgeatmete Atemgas in einen Wasserbehälter (Bubbler) geleitet wird. Am Ende des exspiratorischen Beatmungsschlauchs befindet sich ein Tauchrohr (Wasserschloß). Die Höhe des CPAP-Drucks hängt davon ab, wie tief das Ende des Zylinders in das sterile Wasser eingetaucht ist.

Einfache Anwendung

Dieses einfache CPAP-System wurde erstmals in den frühen 70er Jahren verwendete (Gregory 1971) und kommt inzwischen weltweit zum Einsatz. 1987 wurde nachgewiesen (Avery 1987), dass mittels BubbleCPAP die Inzidenz der BPD (Bronchopulmonale Dysplasie) reduziert werden kann. Vermutlich wurde das System spätestens dadurch zur meist genutzten CPAP-Anwendung.

Es besteht lediglich aus:

  • Luft-/Sauerstoffmischer: medinBLENDER
  • Bubble-Flasche für CPAP-Drücke von 0 bis 9,5 cmH2O
  • Beatmungsschlauchsystem: 2-Schlauchsystem 5801 HAMILTON-H900
  • Atemgasbefeuchter HAMILTON-H900
  • nCPAP Interface: medin Miniflow® mit Masken und Prongs

Die Wirkmechanismen des CPAP-Drucks sind:

  • Offenhalten der Atemwege durch positiven Druck
  • Erhöhung der FRC (funktionelle Residualkapazität)
  • Steigerung des Atemantriebs durch verbesserte Oxygenierung
  • Reduzierung der Atemarbeit

Haben Sie Interesse an BubbleCPAP?

Wir freuen uns Ihnen weitere Informationen zukommen zu lassen.

Kontaktieren Sie uns

Referenzliteratur

George A. Gregory, M.D., Joseph A. Kitterman, M.D., Roderic H. Phibbs, M.D., William H. Tooley, M.D., and William K. Hamilton, M.D.; Treatment of the Idiopathic Respiratory-Distress Syndrome with Continuous Positive Airway Pressure;  N Engl J Med 1971; 284:1333-1340 June 17, 1971 DOI: 10.1056/NEJM197106172842401

Avery, ME; Tooley, WH; Keller, JB; Hurd, SS; Bryan, MH; Cotton, RB; Epstein, MF; Fitzhardinge, PM; Hansen, CB; Hansen, TN;  "Is chronic lung disease in low birth weight infants preventable? A survey of eight centers";  January 1987;  Pediatrics. 79 (1): 26–30. 

Wichtiger Hinweis

Abhängig von Ihrem Land können einige Funktionen als Optionen verfügbar sein, von den Angaben auf dieser Website abweichende Spezifikationen haben oder gar nicht verfügbar sein. Detaillierte Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Ansprechpartner bei medin.