SNIPPV

Synchronized Nasal Intermittend Positive Pressure Ventilation

  • Effektive synchronisierte Unterstützung
  • MediTRIG-Technologie ohne zusätzlichen Sensor
  • Closed-Loop-Apnea-Treatment
  • Verfügbar im Gerät medinCNO® 

SNIPPV ist die synchronisierte Variante der NIPPV Atemunterstützung. In NIPPV werden die Atemhübe vom Gerät unabhängig von der Eigenatmung des Patienten verabreicht. Dies kann zu Konflikten in der Synchronisation zwischen Patient und Gerät führen. In SNIPPV werden die Atemhübe auf die Einatmung des Patienten abgestimmt und Konflikte minimiert.

In Studien konnte nicht nur die Effektivität von SNIPPV gezeigt werden. Gegenüber herkömmlichen Modi wie nCPAP und NIPPV, ist SNIPPV in manchen Indikationen überlegen: (Owen 2016, Roberts 2013, Eun 2016)

  • Apnoe-Bradycardie Syndrom
  • Re-Intubationsrate
  • Reduzierung der Atemarbeit

medin Drucktriggersystem MediTRIG

Der Art des Triggersystems kommt eine wichtige Rolle zu. Das innovative Drucktriggersystem MediTRIG erfasst die Atemwegsdrücke des Patienten und kann daraus den Beginn der Einatmung erkennen. Die spontanen Atemzüge werden durch Atemhüben des Gerätes mit zusätzlichem Druck unterstützt.

MediTRIG benötigt keinen zusätzlichen Sensor, wie zum Beispiel eine Abdomenkapsel, um die Eigenatmung aufzunehmen. MediTRIG erfasst schonend die nötigen Signale direkt an der Nase der kleinen Patienten.

Im Modus SNIPPV sind die Closed-Loop Apnea Funktionen verfügbar. Die SNIPPV und MediTRIG Parameter können individuell auf den Patienten angepasst werden.

SNIPPV definiert sich mit möglichst kurzen Inspirationszeiten (0,2 – 0,5 sec) und Atemhubraten bis zu 90/100 BPM. SNIPPV ist ein zeitgesteuerter Modus, das heißt die Atemhubfrequenz wird in erster Linie über die Inspirationszeit und eine Expirations-Pause eingestellt. In der Expirations-Pause atmet der Patient auf CPAP-Niveau und das Gerät gibt keine unterstützenden Atemhübe ab. Somit kann die Unterstützung dem Bedarf des Patienten individuell angepasst werden. Die Höhe der Druckunterstützung wird über ein zweites Flussniveau individuell auf den Bedarf des Patienten abgestimmt. 

Folgende Parameter sind einzustellen

  • Basis Fluss: In l/min; Erzeugt im Medijet nCPAP-Generator den CPAP/PEEP
  • Push Fluss: In l/min; Erzeugt zusätzlich zum Basisfluss ein zweites Druckniveau, den PIP, im Medijet nCPAP-Generator
  • Inspirations Zeit: Von 0,2s bis zu 2 s; Dauer des Atemhubs
  • Expirationspause: In sec.; Zeitfenster in dem keine Atemhübe an den Patienten abgegeben werden
  • Trigger Sensitivität: +/- mbar; Obere und Untere Triggerschwelle als Druckdifferenz um den PEEP;
  • Apnoe Zeit: Von 2s bis zu 20s; Dauer der Atempause bis zur Reaktion des Gerätes
  • Inspirations Zeit: Von 0,2 s bis zu 2 s; Dauer des Atemhubs
  • Push Flow: Zusätzlicher einstellbarer Atemgasfluss, mit dem ein Spitzendruck erzeugt werden kann
  • BackUp Rate: Anzahl der automatischen Atemhübe pro Minute, die nach Ablauf der Apnoe Zeit dem Patienten verabreicht werden
  • Sauerstoffzufuhr

1 Auslösung Atemhub
2 Push/Atemhub
3 Pause Ausatmung
4 Auslösung Atemhub
5 Apnoe

Referenzliteratur

Owen LS, Manley BJ. Nasal intermittent positive pressure ventilation in preterm infants: Equipment, evidence, and synchronization. Semin Fetal Neonatal Med. 2016 Jun;21(3):146-53. doi: 10.1016/j.siny.2016.01.003. Epub 2016 Feb 26. Review.

Roberts CT, Davis PG, Owen LS. Neonatal non-invasive respiratory support: synchronised NIPPV, non-synchronised NIPPV or bi-level CPAP: what is the evidence in 2013?. Neonatology. 2013;104(3):203-9. doi: 10.1159/000353448. Epub 2013 Aug 28. Review

Eun Mi Choi, M.D., Jae Hyun Park, M.D., Chun Soo Kim, M.D., and Sang Lak Lee, M.D. Pulmonary Outcomes of Early Extubation in Extremely Premature Infants (Gestational Age: 25–26 Weeks) with Synchronized Nasal Intermittent Positive-Pressure Ventilation Neonatal Med 2016 May;23(2):81-87, http://dx.doi.org/10.5385/nm.2016.23.2.81pISSN 2287-9412 . eISSN 2287-9803