nHFT

Nasale High Flow Therapie

  • Einfache und schonende Applikation
  • Perfekte Ergänzung der nCPAP-Atemhilfe
  • Reduzierung der Atemarbeit
  • Verfügbar in den Geräten medinCNO®mini, medin-NC3® und medinSINDI®

Nasale High-Flow-Therapie (nHFT) beschreibt die Zufuhr von erwärmtem und befeuchtetem Atemgas über eine Nasenbrille. Der verabreichte Gasfluss ist dabei höher als der inspiratorische Atemfluss des Patienten. In der Neonatologie gilt somit schon ein Fluss von mehr als 1 LPM als High-Flow-Therapie, während für Erwachsene entsprechend höhere Werte anzusetzen sind. (Charles C. Roehr, 2015)

Weitere Bezeichnungen für die nHFT: High Flow Nasal Cannula (HFNC) oder Heated Humidified High Flow Nasal Cannula. Alle bezeichnen die gleiche Therapieform.

Verbesserte Sauerstoffzufuhr

Übersteigen die Atemgasflüsse die inspiratorischen Flüsse des Patienten, kann die Zuatmung von Raumluft über die Nase, im Gegensatz zur herkömmlichen Low Flow Nasenbrillen Therapie, reduziert oder verhindert werden. Damit kann die Oxygenierung und die Effektivität der Sauerstoffzufuhr verbessert werden. (Charles C. Roehr, 2015)

Der anatomische Totraum wird durch den Atemgasfluss ausgewaschen und somit reduziert, was zur wiederum zur Verminderung der Atemarbeit führen kann. Das am Ende der Ausatmung im oberen Atemweg verbleibende Kohlendioxid kann durch den hohen Atemgasfluss ebenso ausgewaschen werden. (Charles C. Roehr, 2015; JG Saslow, 2016)

Die Applikation erfolgt jeweils über unsere medinNuflow nasal cannulas. Die Anwendung ist somit sehr einfach und schonend für den Patienten. Um den Spüleffekt sicher zu stellen, muss die Nasenbrille so gewählt werden, dass mindestens 50% des Nasenlochs als gewollte Leckage frei bleiben werden. Über diese Leckage kann der Atemgasfluss wieder aus der Nase entweichen.

Unter nHFT können keine Patienten- und Schlauchdrücke gemessen werden. Um den Patienten vor ungewollt hohen Drücken zu schützen ist die Erhaltung dieser Leckage im Sinn einer Art Überdruckventil notwendig. (Charles C. Roehr, 2015)

medin bietet in den Geräten medinSINDI, medinCNOmini sowie medin-NC3 die nHFT Anwendung an.

Sie können intuitiv und unkompliziert von den nCPAP-Modi zum nHFT Modus wechseln, ohne das Schlauchsystem ändern zu müssen. Es muss nur vom CPAP-Generator Medijet auf die medin Nasenbrille gewechselt werden.

CPAP-Pausen, Skin-to-Skin Versorgung sowie Therapiewechsel können einfach und schnell umgesetzt werden. Sie können Ihre Patienten flexibel und individuell versorgen.

Folgende Parameter sind einzustellen

  • Flow: In l/min; 1-8 LPM als primärer Flussbereich für Früh-und Neugeborene
  • 8-12LPM als zweiter Flussbereich über Push and Turn Funktion anzuwählen, um Flusswerte über 8LPM nicht versehentlich zu verabreichen
  • Sauerstoff: Von 21% -100%

Referenzliteratur

Charles C. Roehr, MD, PhD, Bradley A. Yoder, MD, Peter G. Davis, MD, Kevin Ives, MD; Evidence Support and Guidelines for Using Heated, Humidified, High-Flow Nasal Cannulae in Neonatology; Oxford Nasal High-Flow Therapy Meeting, 2015; Clin Perinatol 43 (2016) 693–705

JG Saslow, ZH Aghai, TA Nakhla, JJ Hart, R Lawrysh, GE Stahl and KH Pyon; Work of breathing using high-flow nasal cannula in preterm infants; Journal of Perinatology (2006) 26, 476–480